Die Kunst der Linie: Rainer Nepita und Armin Göhringer

18. März – 08. Juli

Die erste Bonndorfer Ausstellung der Saison 2018 rückt einen Dialog zweier Künstler in den Mittelpunkt: jenen zwischen Rainer Nepita und Armin Göhringer. Die beiden kennen sich nicht nur gut, sondern sind sich auch mit Blick auf ihre Arbeiten nahe. Obwohl sie mit unterschiedlichen Materialien und Medien arbeiten, sind Linien für ihre Werke konstitutiv.

Rainer Nepita wurde für sein künstlerisches Werk vielfach ausgezeichnet. Florale Formen, Blätter und Blüten, bestimmen Rainer Nepitas Bildsprache. Er führt uns immer wieder aufs Neue vor Augen, wie vielfältig und wandelbar einfache Formen sein können, wenn sie meisterhaft inszeniert werden. Es sind „Blätter und Blüten, die über dem Bildgrund zu schweben scheinen, man vermeint vegetabile Formen zu erkennen – und doch ist alles Linie.

s. Bild links: Rainer Nepita – Alphabet R 3, 2013, Öl,B leistift, Acryl auf Leinwand, 150×110 cm

Seit der Mitte der 1980er Jahre beschäftigt sich der Bildhauer Armin Göhringer mit der Polarität von sich kreuzenden Strukturen.
Furchen mit der Kettensäge in Vorder- und Rückseite des Holzes eingekerbt, erzeugen Linien, deren Schnittpunkte zu Lichtöffnungen und zu neuen Räumen führen. Leicht und schwer zugleich erscheinen die neueren Skulpturen Armin Göhringers. Schaut man genauer hin, wird offenbar, dass es bei seinen Arbeiten um ein fein austariertes Gleichgewicht geht. Das Tragen von Lasten, Druck und Gegendruck, Masse und Leere ergeben ein dialektisches Zusammenspiel.
Bild rechts: Göhringer, Armin – Nr 6, F000-9-12-12, 178 x 40×20 cm

Öffnungszeiten:
Mi – So und an Feiertagen jeweils von 10-12 Uhr und von 14-17 Uhr
Tel. 07703-7978
Es gilt der Museumspass.
www.landkreis-waldshut.de

Share: